Alle Beteiligten waren wohl sehr überrascht, dass trotz des Nachholtermins und der schlechten Wettervorhersage der Zuschauerandrang so groß war. Noch nach der Fahrervorstellung strömten die Menschenmengen an den Eichenring. Und so waren die Ränge erneut gut gefüllt und die Stimmung einzigartig, als die ersten Läufe des Abschlussrennens der Saison 2015 gestartet wurden!

Zuvor musste der Programmablauf wetterbedingt angepasst werden. Alle Verantwortlichen des Renntages kamen zusammen und berieten sich, wie man mit den Bedingungen am besten umgehen sollte. Zwar war es nach den letzten morgendlichen Schauern nachmittags durchweg trocken. Doch die Vorhersagen war nicht eindeutig, sodass die Bahn längstmöglich abgedeckt bleiben sollte. Für Abends waren die Vorhersagen ziemlich klar und lauteten ab ca. 20 - 20.30 Uhr auf Regen. Daher sollte das Programm auf die wesentlichen Elemente beschränkt werden, um zumindest das Hauptrennen nicht zu gefährden.

Das Training wurde kurzerhand gestrichen und das Programm der Schülerklasse A auf drei Läufe vor dem Abendprogramm eingekürzt. Trotzdem sollte dem Nachwuchs ein Start ermöglicht werden. Die internationalen Gruppen erhielten lediglich 3 Einführungsrunden vor ihren jeweils ersten Läufen, um sich mit den Gegebenheiten vertraut machen zu können.

Um 16.30 Uhr wurde die Abdeckung der Bahn schließlich entfernt und das Programm konnte mit der Schülerklasse A und der Ausscheidung der B Gruppe gestartet werden. Sieger in der Schülerklasse war am Ende Marlon Hegener, der in seinem letzten Rennen in dieser Klasse einen ungefährdeten Sieg mit Maximalpunktzahl einfahren konnte. Zweiter wurde Max Streller und den dritten Platz sicherte sich Julian Ploog.

In der Ausscheidung der internationalen B Gruppe konnten sich Sascha Stumpe, Marcel Limberger und Andre Majewski die Startplätze für das Abendprogramm sichern.

Pünktlich um 17.40 Uhr begann dann eine beschleunigte Fahrervorstellung, die Dank Video- und Musikbegleitung sowie friedlich abgefeuerte Bengalos trotzdem für Gänsehaut-Atmosphäre sorgte und die Stimmung bei den immer noch anströmenden Fans ordentlich einheizte.  

Um 18 Uhr bekamen sie dann endgültig die lang ersehnte Speedwayaction zu sehen. Nach den absolvierten Einführungsrunden zeigten die Fahrer der internationalen Klassen direkt, dass sie trotz der Umstände an diesem Abend noch einmal alles geben und ihre Saison mit einem guten Ergebnis abschließen wollten!

Die 3000 Zuschauer bekamen harte Fights und spektakuläre Manöver zu sehen und würdigten das mit lautem Jubel und einer feierlichen Stimmung. Das “Rest of the World" Team zeigte sich von Anfang an in geschlossen starker Form und konnte sich direkt von den Deutschen Gegnern absetzen. 14:4 lautete der Stand nach dem ersten Durchgang und lediglich Heimfahrer Tobi Kroner konnte mit Timo Lahti einen ausländischen Fahrer schlagen. Ähnlich ging es im zweiten Durchgang weiter. Jedoch zeigte die Deutsche Auswahl einen deutlichen Formanstieg und schloss diesen Durchgang mit 10:8 ab. Der Punkteabstand in der Zwischenwertung stieg mit 24:12 weiter an. Erst im dritten Durchgang konnte sich das Deutsche Team mit 10:8 gegen die ausländischen Profis durchsetzen und den Abstand auf 32:22 verkürzen. Tobi Kroner setzte hier den Grundstein und holte unter dem Jubel der Fans den ersten deutschen Laufsieg! Zusammen mit Partner Tobi Busch konnte er ein 5:1 gegen das starke Paar Magnus Zetterström/ David Bellego einfahren. Der Niederländer Theo Pijper war mit drei Laufsiegen bester Fahrer des Abends bis dahin und zeigte einen starken Einstand auf dem dohrener Rund.

Leider setzte anfangs des vierten Durchgangs ein heftiger Regenschauer ein, der die Bahn innerhalb kürzester Zeit überflutete. Tobi setzte mit einem hart erkämpften Laufsieg im strömenden Regen den Schlusspunkt unter das Rennen! Dreieinhalb Runden führte der Ex GP-Star Magnus Zetterström, bis Tobi sich bei schwierigen Bahnbedingungen in der letzten Kurve schließlich vorbeikämpfen konnte und die Zuschauer noch einmal in Jubel versetzte!

In der B Gruppe zeigte der zweite Dohrener Jörg Tebbe ebenfalls eine starke Vorstellung und durfte sich für den dritten Platz verdient feiern lassen. Der dänische Nachwuchsfahrer Jason Jörgensen fuhr einen ungefährdeten Maximumsieg vor dem norddeutschen Talent Lukas Fienhage vom AC Vechta ein. Jörg Tebbe konnte sich mit einem stark erkämpften Laufsieg gegen Fienhage verabschieden und sehr zufrieden mit seiner Leistung sein.

Einvernehmlich wurde aufgrund der Bahn- und Sichtverhältnisse das Rennen schließlich abgebrochen. Da über 50% des Rennens absolviert waren, konnte die Wertung dennoch offiziell bestätigt werden. Im anhaltenden Regen bewunderten die abgehärteten Bahnsportfans schließlich noch das große Feuerwerk und verabschiedeten sich nach der Siegerehrung im Festzelt mit anschließender Abschlussfeier endgültig in die Winterpause!

Der MSC Dohren bedankt sich an die Zuschauer, die dem Verein trotz der Umstände die Treue gehalten und gemeinsam einen würdigen Saisonabschluss gefeiert haben! Mit viel Motivation werden wir an ein weiteres Highlight zum Abschluss der Saison 2016 arbeiten. Bis dahin wünschen wir euch allen eine gute und erholsame Winterpause!

Das Ergebnis:

Deutschland - 22
Tobias Kroner - 7 (2,2,3)
Tobias Busch - 2 (0,0,2)
Mathias Kröger - 3 (1,2,0)
Valentin Grobauer - 3 (0,1,2)
Danny Maaßen - 2 (0,1,1)
Max Dilger - 5 (1,2,2)

“Rest of the World” - 32
Nicolai Klindt/ DK - 6 (3,0,3)
Timo Lahti/ FIN - 6 (1,3,1)
Theo Pijper/ NL - 9 (3,3,3)
Dawid Stachyra/ PL - 3 (2,1,0)
Magnus Zetterstroem/ SWE - 5 (2,0,1)
David Bellego/ FR - 6 (3,3,0)

Die Einzelläufe:
1. Klindt, Kroner, Lahti, Busch 2:4
2. Pijper, Stachyra, Kroeger, Grobauer 1:5 (3:9)
3. Bellego, Zetterstroem, Dilger, Maassen 1:5 (4:14)
4. Pijper, Kroner, Stachyra, Busch 2:4 (6:18)
5. Bellego, Kroeger, Grobauer, Zetterstroem 3:3 (9:21)
6. Lahti, Dilger, Maassen, Klindt 3:3 (12:24)
7. Kroner, Busch, Zetterstroem, Bellego 5:1 (17:25)
8. Klindt, Grobauer, Lahti, Kroeger 2:4 (19:29)
9. Pijper, Dilger, Maassen, Stachyra 3:3 (22:32)
10. Kroner, Zetterstroem, Lahti, Grobauer 3:3 (25:35)

Terminübersicht

10.08.2019 - Speedway TEAM CUP - Dohren
11.08.2019 - ADAC SPEEDWAY Liga Nord
12.10.2019 - Flutlichtrennen - Eichenring "Germany vs. Rest of the World"

News & Aktuelles

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren (Button OK), nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind.
Datenschutz- / Cookie Hinweis OK Ablehnen