Das Emsland Speedway Team Dohren hatte sich auf dem heimischen Eichenring viel vorgenommen, stand doch der „Derby-Rückkampf“ gegen die Fighters aus Cloppenburg an. Der Sieg beim Auswärtsrennen in Cloppenburg im April sollte vor dem eigenen Publikum natürlich unbedingt wiederholt werden. Es kam jedoch am Ende alles anders.

MSC Dohren STC2018 14

Zunächst startete der Renntag unter schwierigen Bedingungen. Der MSC Dohren hatte vor einigen Wochen einen neuen Bahnbelag aufgebracht, der den Erwartungen nicht standhielt. Nach dem ersten Training wurde in Kooperation mit den Teamleitern und den Kapitänen beschlossen einen intensiven Bahndienst durchzuführen und das zweite Training nach hinten zu verschieben. Es hat sich ausgezahlt. Zwar hat sich der Rennstart um etwa 40 Minuten verzögert und der regelmäßige Bahndienst musste intensiviert werden, jedoch waren die Rennen umso spannender und spektakulärer. Die Fahrer lobten hierbei ausdrücklich die gute Arbeit der Verantwortlichen des Vereins, die alle Hebel in Bewegung setzten, um möglichst sichere und faire Bedingungen zu schaffen.

Profit schlug hieraus vor allem das Team aus Cloppenburg. Zwar herrschte mit Laufsiegen von Kai Huckenbeck und Timo Wachs sowie Rene Deddens und Lukas Fienhage nach dem ersten Durchgang noch Gleichstand zwischen dem Emsland Speedway Team und den Cloppenburg Fighters. Letztere zeigten jedoch bereits im zweiten Durchgang, dass sie unbedingt den Sieg wollten und hierfür vollen Einsatz zeigen würden. Drei Laufsiege bedeuteten bereits einen 3-Punkte Vorsprung vor den Dohrener Hausherren. Nach einem weiteren Gleichstand in Durchgang 3 zwischen den beiden Mannschaften, konnten die Cloppenburger sich in Durchgang 4 endgültig absetzen und ihren Vorsprung auf 6 Punkte ausbauen. Die Laufsiege von Kai Huckenbeck und Kevin Wölbert in ihren Finalläufen konnten das Ergebnis nicht mehr umdrehen, da der ansonsten gut aufgelegte Fabian Wachs nicht über den letzten Platz hinauskam und die Cloppenburger im Gegenzug konstant punkteten. Am Ende lautete der Punktestand zwischen dem Emsland Speedway Team Dohren und den Cloppenburg Fighters 49 zu 42. Die Diedenbergen Rockets folgten mit 15 Punkten auf Platz 3 und die Landshut Young Devils mit 8 Punkten abgeschlagen auf dem letzten Platz. Vor allem Lukas Fienhage und Rene Deddens sowie Johnny Wynant wussten die vielen mitgereisten cloppenburger Fans mit ihren starken Leistungen zu begeistern, aber auch Gastfahrer Valentin Grobauer konnte in seinen Läufen überzeugen. Der überragende Fahrer des Abends war jedoch Kai Huckenbeck, der nur aufgrund eines Fehlers in der ersten Kurve seinen einzigen Punkt an Lukas Fienhage abgeben musste. Kevin Wölbert zeigte ebenfalls seine gewohnte Stärke und auch die beiden Wachs Brüder konnten mit guten Leistungen überzeugen. Der verdiente Sieger kam jedoch am Ende aus Cloppenburg. Die etwa 1.000 Zuschauer sahen einen guten Renntag mit vielen spannenden Positionskämpfen.

Auch im NBM-Lauf der Junior Klasse A gab es ein spannendes Rennen und die Jungs zeigten den Fans, dass die nächste Bahnsport-Generation schon bereitsteht. Vor allem die Zweikämpfe zwischen Carl Wynant und Thies Schweer sorgten für Begeisterung. Am Ende lautete der Sieger an diesem Tag Carl Wynant und rundete damit den cloppenburger Erfolg ab.

Alle Ergebnisse im Überblick

siehe auch NOZ Zeitungsbericht


Terminübersicht

13.10.2018 - Flutlichtrennen - Eichenring "Germany vs. Rest of the World"
17.10.2018 - Training - Jugendgruppe
07.11.2018 - Training - Jugendgruppe

News & Aktuelles

Wir verwenden Cookies, um unsere Webseite für Sie möglichst benutzerfreundlich zu gestalten. Wenn Sie fortfahren (Button OK), nehmen wir an, dass Sie mit der Verwendung von Cookies auf unserer Webseite einverstanden sind.
Datenschutz- / Cookie Hinweis OK Ablehnen